Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit

In der Kampagnephase 2016-2020 ist der Querwaldein e.V. außerschulischer Partner der Kampagne „Schule der Zukunft“. Als solcher bieten wir KiTas und Schulen unsere Erfahrung und unser fachliches Wissen aus über 11 Jahren Urbaner Naturpädagogik im Köln-Bonner Raum in Form von unterschiedlichsten Veranstaltungen an. Unsere Formate reichen von einzelnen naturpädagogischen Exkursionen, über Veranstaltungsreihen wie z.B. Jahreszeitenprojekten oder Projektwochen, Eltern-Kind-Veranstaltungen, bis hin zu regelmäßigen Garten- oder Natur AGs. Zudem sind wir offen für Ihre Projekt-Ideen und freuen uns gemeinsam Neues zu entwickeln.


Als Regionalzentrum im Landesnetzwerk NRW üben wir außerdem beratende, vernetzende und fortbildende Funktionen im Rahmen der Kampagne aus und freue uns Sie bei Ihrer Anmeldung als Schule der Zukunft und der Umsetzung Ihrer Projekte unterstützen zu können.


Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf: Link zum Kontaktformular


Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ bringt Schulen, Kitas, außerschulische Partnerinnen und Partner sowie Netzwerke in Kontakt miteinander, um gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und sich gegenseitig bei der Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Praxis zu unterstützen. Die Kampagne ist ein gemeinsames Angebot der für Schulen und Umwelt zuständigen Ministerien in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Landesstrategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft Lernen NRW (2016-2020). Die landesweite Koordination liegt bei der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA).


Weiter Informationen zur Landeskampagne „Schule der Zukunft“ finden Sie hier:


http://www.schule-der-zukunft.nrw.de/

BNE Modul in Köln am 21.03.2018

AUSGEBUCHT

Nix wie raus!
Methoden für direktes Naturerleben im
Unterrichtsalltag

Die Lehrpläne der Grund- und weiterführenden Schulen empfehlen unmittelbare Naturbegegnungen als wichtige Voraussetzung für das Verstehen ökologischer Zusammenhänge, für die Entwicklung von Verantwortungsbewußtsein im Umgang mit Lebewesen und für die Anbahnung von Bewertungskompetenzen für nachhaltige Entscheidungen.

Wie kann diese unmittelbare Begegnung mit der Natur im Unterrichtsalltag konkret aussehen? Welche Methoden zum direkten Naturerleben eignen sich für den Unterricht und wie können sie eingebunden werden? Was muss bei Exkursionen in den Naturraum beachtet werden?

Diesen Fragen sollen in zwei Impulsvorträgen sowie vier praxisnahen Workshops nachgegangen werden. Das BNE Modul "Nix wie raus! Methoden für direktes Naturerleben im Unterrichtsalltag" will Sicherheit und methodisches Handwerkszeug für kurze, und wenig aufwändige Ausflüge in die Natur des Schulumfelds vermitteln. Wir möchten dazu ermutigen Schülerinnen und Schülern auch im Schulalltag direktes Naturerleben zu ermöglichen. Denn spielerische und sinnliche Naturbegegnungen können den Unterricht im Klassenraum bereichern, sie können Neugierde wecken und die Lernmotivation steigern und erhalten. Darüber hinaus fördern sie ein positive, emotionale Beziehung zur Natur, beziehungsweise Empathie und Solidarität für
andere Lebewesen - eine wichtige Teilkompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

weitere Informationen und Programmablauf

Aktuell: Informationsnachmittag am 18.01.2018

Wir laden alle Lehrer*innen und OGS-Mitarbeitende sowie Erzieher*innen zu einem Info-Nachmittag über Querwaldein als Partner in der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit (BNE)“ .

Die Kampagne „Schule der Zukunft“ macht die vielfältige BNE-Arbeit in Schulen und Kitas, die vom Schulgarten zum Klimaprojekt reichen kann, sichtbar und zeichnet sie aus. Zudem bringt sie Schulen, Kitas und außerschulische Partner zusammen, um gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und sich gegenseitig bei der Umsetzung von BNE in der Praxis zu unterstützen. Als Regionalzentrum im Landesnetzwerk NRW übt Querwaldein beratende, vernetzende und fortbildende Funktionen im Rahmen der Kampagne aus. Am 18.01. möchten wir Sie über Kooperationsmöglichkeiten informieren. Hier finden Sie weitere Informationen.

Bitte beachten: Am 31.01.2018 ist Anmeldeschluss für die Kampagne-Phase 2016-2020.